SKICLUB HEIDECK  |  1. Vorsitzende  |  Katrina-Luisa Neumann  
Email: vorstand (at) skiclub-heideck.de

Faschingsfreizeit / Vereinsmeisterschaft 2017


Katrina Neumann und Klaus Herler gewinnen Heidecker Skikrone.

72 Wintersportler des Skiclubs Heideck erlebten im Skigebiet Alpendorf / Wagrain / Flachau eine perfekte Faschingsskifreizeit mit spannenden Rennen um die Heidecker Stadt- und Vereinsmeisterschaft. Beste Wintersportbedingungen aber auch gepflegte Geselligkeit machten die von Luise Köstler einmal mehr hervorragend organisierte Freizeit zu einem bleibenden Erlebnis.

Schon zum vierten Mal erwies sich der Schlosshof in St. Johann im Pongau als idealer Standort für das wieder zahlreich angereiste Skiteam des Heidecker Skiclubs, der in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen feiern kann. Vom Jugendhotel aus war man auf kurzem Weg mitten im Skigebiet „Salzburger Sportwelt – Ski amadé“. Alle Teilnehmer der Skifreizeit konnten sich über hervorragendes Wintersportwetter mit Sonnenschein und guten Pistenverhältnissen freuen. An vier Skitagen boten die Übungsleiter des Skiclubs Skikurse an, die von vielen Kindern und Skianfängern angenommen wurden. Es gab eine Fackelwanderung und eine Faschingsparty mit vielen Maskierten. Außerdem wurde für die Jüngsten des Vereins auf einem Extra-Slalomkurs ein „Zwergerlrennen“ ausgetragen, an dem die 3 bis 5-Jährigen Kinder mit Begeisterung teilnahmen. Höhepunkt der Faschingsskifreizeit war die Austragung der 40. Heidecker Stadt- und Vereinsmeisterschaften, an der sich 60 Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder beteiligten.

Die alpinen Meisterschaften im Riesentorlauf bzw. im Snowboarden wurden auf der Skipiste „Hirschkogel“ ausgetragen. Der Liftbetreiber Alpendorf unterstützte den Skiclub mit einem sportlich gesetzten Kurs, den alle 60 Teilnehmer zweimal bewältigen mussten.

In der Damenwertung sicherte sich die sechsfache Stadtmeisterin Katrina-Luisa Neumann mit der Gesamtzeit von 1:07,72 Min. aus zwei Läufen schon zum siebten Mal die Heidecker Skikrone. Im Feld aller Teilnehmer rangierte sie mit dieser Zeit auf dem hervorragenden 6. Rang. Den zweiten Platz fuhr Sandra Lorenz mit 1:13,15 Min. knapp vor Heidi Geißendörfer heraus, die mit 1:14,27 Min. ins Ziel kam. Bei den Männern gab es erwartungsgemäß wieder ein sehr enges Rennen, das Klaus Herler mit der besten Gesamtzeit von 1:04,43 Min. gewann. Herler hatte im ersten Lauf mit der Tagesbestzeit von 31,76 Sek. den Grundstein für seinen bisher schon elften Meistertitel gelegt. Christian Schütz kam mit 48 Hundertstel Sekunden Rückstand als Zweiter ins Ziel. Ulrich Nester war mit der Gesamtzeit von 1:06,01 Min. drittbester Mann – allerdings mit nur 8/100 Sekunden Vorsprung auf Daniel Englisch.

In den Altersklassen wurden 19 Pokale herausgefahren. Bambini-Sieger wurden die Geschwister Elisabeth und Valentin Bauer. Den Kinder-Cup gewannen Nina Herler und Lukas Müller. Schwester Pia Herler und Nick Heimbach holten sich die Schülerpokale. Die Jugendpokale gingen an Jennifer Pechler und Timo Mirschberger. In der Allgemeinen Rennklasse siegte Sportwartin Katrina-Luisa Neumann, die damit auch den Stadtmeisterpokal entgegen nehmen konnte. Bei den Männern glänzte Klaus Herler, der nicht nur den Stadtmeisterpokal sondern auch den AK II-Pokal mit nach Hause nehmen konnte. Die AK I-Pokale gewannen Sandra Lorenz und Daniel Englisch. Den Sieg in der Altersklasse II fuhr Heidi Geißendörfer heraus. In der Altersklasse III gingen die Pokale an Inge Konrad und Norbert Schwörer.

Im Snowboard-Cup waren Theresa Sichermann und Lukas Maurer die einzigen Starter.

Sportwartin Katrina-Luisa Neumann übernahm die Siegerehrung. Die Meisterschaftsfeier endete traditionell mit einer zünftigen Siegerfeier, bei der sich Köstler freute, dass es dieses Jahr keine Stürze, Verletzte und Kranke gegeben habe.

Text: M. Peschke

iCal Kalender

  • Alle Termine als ics - Datei HIER.
  • Link zu anderen Seiten:

     

     

    FrankenSki 2021/2022 Download

    FrankenSki 2020/2021 Download